Urteile und Strafen gegen Vereine und Spieler
Habt ihr das schon gelesen bei http://www.bild.de.Eintracht Frankfurt muss für die schweren Randale in Karlsruhe (nur ) 40000 Euro Strafe bezahlen,RWE bekommt für eine Rauchbombe und ein paar Knaller ein Geisterspiel und Geldstrafe.Schaut euch mal das Video auf youtoup an.Der DFB ist eine richtige <grlöscht>,mit rwe könnses ja.
Zitieren
http://www.faz.net/s/Rub822C6F5CE40E4AC5...ntent.html

http://www.youtube.com/watch?v=xBKJKOPbU...re=related

http://www.youtube.com/watch?v=ammAcKQ2bpM

http://www.presseportal.de/polizeipresse...87/1155419
Zitieren
Was willst da noch sagen? Ich reg mich nimmer auf.
Zitieren
Naja war ja so zu erwarten , es bringt ja nichts sich darüber aufzuregen !
Ein Hoch auf die Rechtsprechung des DFB !HeulHeulHeul
Zitieren
Naja... Sind eben die berühmten zweierlei Mass mit denen der DFB bei seiner Urteils-Fällung zu Werke geht.
Ähnlich "mild" wird auch das Hoffenheimer Doping-Urteil ausfallen.
Maximal Spielerbestrafung oder Punktabzug. Aber mit Sicherheit nicht beides, wie bei uns 2005 im Fall Tiganj geschehen...
Zitieren
hab mir die videos angesehen-ein skandal erster güte-ich frag mich wann unsere vereinsführung sowas mal beim dfb anbringt.immer nur die strafen abnicken nervt langsam.
Zitieren
Na ich bin ja mal gespannt welches Maß der DFB gegen die Beteiligten des gestrigen Spiels St. Pauli vs. Rostock anwendet. Dagegen ist alles was die letzte Zeit so heiss dikutiert wurde Kindergrippe.

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/z...-kiez.html
Zitieren
Surynar schrieb:Na ich bin ja mal gespannt welches Maß der DFB gegen die Beteiligten des gestrigen Spiels St. Pauli vs. Rostock anwendet. Dagegen ist alles was die letzte Zeit so heiss dikutiert wurde Kindergrippe.

http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/z...-kiez.html

Das wird auch hierbei für jeden Verein nur 'ne Geldstrafe geben...
Hansa vielleicht 'n paar Mark mehr.
Aber mit Sicherheit bestraft der DFB weder Pauli noch Rostock nicht mit einem "Geisterspiel".
FUSSBALLMAFIA DFB
Zitieren
pauli ni, weil es die rostocker waren und rostock ni, weils ein auswärtsspiel war.
wenn ich dagegen an unsere strafe wegen dem bissl denke... 40.000 € strafe + ein halbes geisterspiel gegen aachen.
Zitieren
Dresdner schrieb:pauli ni, weil es die rostocker waren und rostock ni, weils ein auswärtsspiel war.
wenn ich dagegen an unsere strafe wegen dem bissl denke... 40.000 € strafe + ein halbes geisterspiel gegen aachen.

wie wurde die rakete bestraft die zum schluss von der anderen seite kam ?
Zitieren
Erste Urteile wegen Wettmanipulationen


Das DFB-Sportgericht hat auf Antrag des DFB-Kontrollausschusses Mitte vergangener Woche den ehemaligen Spieler des Regionalligisten SC Verl, Tim Hagedorn, wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Sperre von sechs Monaten verurteilt, da er den Anschein einer Manipulationszusage gegenüber seinem damaligen Mitspieler Patrick Neumann erweckt hatte.

Da die Zeit seiner Suspendierung auf das Strafmaß angerechnet wurde, ist Hagedorn in der kommenden Saison wieder spielberechtigt. Das gegen den Spieler Neumann eingeleitete Ermittlungsverfahren wurde ausgesetzt, da er zur Zeit keinem Verein im Bereich des DFB angehört. Es wird fortgesetzt, sobald er wieder Mitglied eines Vereins wird.

Des Weiteren verurteilte das DFB-Sportgericht drei Juniorenspieler wegen Manipulationsverabredungen zu Sperren von sechs, acht und vierzehn Monaten. Tatsächliche Manipulationshandlungen konnten den Spielern, die aufgrund des Persönlichkeitsschutzes vom DFB öffentlich nicht namentlich genannt werden, nicht nachgewiesen werden.

Darüber hinaus hat der DFB-Kontrollausschuss in den vergangenen Monaten zahlreiche Vernehmungen von weiteren beschuldigten Spielern und Zeugen durchgeführt. Der Abschluss dieser Verfahren hängt jedoch unter anderem von den weiteren Ermittlungsergebnissen der Staatsanwaltschaft Bochum ab.

dfb.de
Zitieren
UEFA treibt neues Lizensierungsverfahren voran

Die UEFA hat auf einer Sitzung in Nyon beschlossen, ein neues Lizensierungsverfahren einzuführen. Das so genannte Financial Fair Play soll eine zu hohe Verschuldung verhindern.
Die Europäische Fußball-Union (UEFA) wird den Kampf gegen die Schuldenmacher unter den Klubs weiter forcieren. Ab der Saison 2012/2013 soll nach einer Übergangsphase das sogenannte Financial Fair Play endgültig greifen. Ein Lizenzierungsverfahren, das an die Vorgaben der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die deutschen Profiklubs angelehnt ist, soll künftig finanzielle Harakiri-Aktionen verhindern. Das Exekutivkomitee der UEFA, darunter DFB-Präsident Theo Zwanziger, votierten einstimmig auf seiner Sitzung am Donnerstag am UEFA-Sitz im schweizerischen Nyon für das Financial Fair Play.

Außerdem beschloss das Exko das Experiment mit zwei Torrichtern, das in dieser Saison bereits in der Europa League umgesetzt wurde, auszudehnen. Ab der neuen Spielzeit soll es in den Spielen der Champions League, der Europa League, in den Qualifikationsspielen zur EURO 2012 und der Endrunde 2012 in Polen und der Ukraine fortgesetzt werden. Ein entsprechender Antrag wird von der UEFA an den Weltverband FIFA gerichtet.

Quelle
Zitieren
UEFA sperrt Debrecen-Spieler

Im Zusammenhang mit einem Manipulationsverdacht hat die UEFA Spieler von VSC Debrecen gesperrt. Nach dem Champions-League-Spiel gegen Florenz gerieten die Spieler unter Verdacht... weiter
Zitieren
Nach den Ausschreitungen beim Landespokalfinale des Berliner Fußball-Verbandes (BFV) hat der Verband gegen neun Personen Strafantrag wegen Hausfriedensbruch gestellt und regionale Stadionverbote ausgesprochen. Bei der Siegerehrung im Anschluss an das Endspiel Anfang Juni hatten 150 Dynamo-Anhänger den Platz gestürmt und die Feierlichkeiten gestört.
Der BFC hatte das Finale 0:1 gegen den Berliner AK verloren und damit die Qualifikation für den DFB-Pokal verpasst. Der Verein war vom Verband daraufhin vom kommenden Pokalwettbewerb ausgeschlossen worden, dagegen hat der BFC aber mittlerweile Berufung eingelegt.
TA
Zitieren
Der VfL Bochum wurden vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dazu verurteilt, den Auftakt der Zweitliga-Saison am 23. August gegen den TSV 1860 München vor leeren Stehplatzrängen zu bestreiten.
Damit muss der VfL zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte auf die Fans in der Ostkurve verzichten. Der Revierklub nahm das Urteil an, so dass es rechtskräftig ist.
Quelle
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste