Europas Fußballligen 2017/2018 - alles zum Thema
So - in der neuen Saison haben wir uns als Forenteam gedacht, dass wir alles rund um die europäischen Ligen hier in einem Thread zusammenfassen und nicht mehr extra aufgeteilt nach England, Spanien, Italien, Schweiz usw...

Am Samstag beginnt die teuerste Liga der Welt in England wieder den Betrieb - die Profis der Premier League sind mit derzeit 4,1 Milliarden Euro taxiert.
Die Premier League startet mit dem Eröffnungsspiel Manchester United - Tottenham Hotspur. Wie gewohnt in England zur Mittagszeit um 13:45 Uhr, um in einem von Sky diktierten, zerstückelten und zerrissenen Spieltag bis am Montagabend um 21:00 den Spieltag abzuschließen.

Weniger der sportliche Glanz der Liga ist es, der derzeit die PL in die Diskussion rückt.
England hat in Fragen des kommerziellen Ausrichtens der Vereine mittlererweile Schwellen erreicht, bei denen man sich ernsthaft fragt - wo führt dieser Wahnsinn hin??
Die englischen Vereine haben finanzielle Möglichkeiten, von denen der Großteil auf dem Kontinent nur träumen kann - selbst die Tabbellenletzten haben häufig mehr als  erfolgreiche Großvereine auf dem Kontinent.
Nicht nur, dass Spitzenspieler mit Wahnsinnstransfersummen und ausufernden Gehältern gepäppelt und umgarnt werden - die anderen Vereine ruinieren sportliche Marken und Einschätzungen allein damit, dass selbst zweit - und drittklassige Fussballer vom Kontinent geholt werden für Summen, die sie weder wert sind noch sportlich überhaupt darstellen können , geschweige denn wieder einspielen. Es ist gang und gäbe geworden, dass selbst 18- bis 20-jährige Spieler aus der BL und 2.BL für horrende Summen ins Gespräch gebracht werden, obwohl die Spieler gerade 1-2 Jahre vielleicht Bundesliga spielen - aktuell Baba ( FC Augsburg) und Goretzka ( Schalke 04 ).
Nicht nur, dass man eine Spirale von vollkommen überbewerteten Transfersummen lostritt, sondern auch den Ehrgeiz der Spieler mit Geld zuschüttet - wenn sie in der Bundesliga nicht vorwärtskommen, kommt garantiert bald ein englischer Verein und sagt : " Yes" - für Gehälter, bei denen der sportliche Gegenwert gering ist.

Die englischen Vereine haben diesen Sommer für sage und schreibe über 700 Millionen Euro eingekauft - und dabei erneut in der Summe aller 20 Vereine eine Minusbilanz von fast 300 Millionen Euro eingefahren.
Lediglich der FC Chelsea, Tottenham Hotspur, der FC Southampton, Stoke City und  Aston Villa haben einen Transferüberschuß erwirtschaftet.
Alle Kaderzu- und abgänge kann man HIER mal ansehen.

Neu im Geschäft sind die Aufsteiger Norwich City, nach langen Jahren wieder der Elton-John-Klub FC Watford und als absoluter Neuling in der PL der AFC Bournemouth aus Südengland - der mit knapp 12.000 Zuschauern auch das kleinste Stadion der Liga hat. Das größte bleibt das Old Trafford in Manchester.

Noch dabei sind aus dem Nordosten Newcastle United und der AFC Sunderland als fast Nachbarn , die Liverpooler Vereine LFC und Everton, ManU und ManCity aus Manchester, Aston Villa und West Bromwich Albion aus Birmingham sowie die Londoner Vereine Chelsea, Arsenal, Tottenham, Westham United und Crystal Palace - was für ordentlich Derbycharakter an den Spieltagen sorgt.
Den Rest der Liga füllen Stoke City, Leicester City, der FC Southampton sowie der einzige walisische Klub Swansea City auf.

Nach dem Transfer von Kevin Wimmer von Köln zu Tottenham sowie von Bastian Schweinsteiger von Bayern zu Manchester United spielen darüber hinaus Robert Huth, Jeffrey Schlupp ( beide Leicester City),Philipp Wollscheid ( Stoke City), Mesut Özil, Per Mertesacker, Serge Gnabry (alle Arsenal), Emre Can ( Liverpool), Marko Marin ( Chelsea/ wird meist verliehen) als deutsche Spieler nun in der PL. Wem Schlupp und Gnabry nichts sagen - beide Spieler wurden bereits in ganz jungen Jahren nach England geholt - es gibt eine ganze Reihe 14-16-Jähriger deutscher Spieler, die an den Nachwuchsakademien der englischen Klubs ausgebildet werden und deutschen Vereinen abgeworben wurden.
Darüber hinaus wechselten ein gutes Dutzend Spieler aus den Bundesligavereinen in die Premier League - prominentestes Beispiel ist Roberto Firminho ( Hoffenheim), der für schlappe 41 Millionen Euro zum FC Liverpool ging.

Das dieser ganze materielle Aufwand dem englischen Fussball nicht weiter hilft, zeigen die Ergebnisse der englischen Nationalmannschaft - seit 1966 keinen Titel mehr gewonnen, bei Weltmeisterschaften kommen sie bei den letzten Turnieren maximal noch in die Achtelfinals, einige Male war bereits in den Gruppenspielen Schluß.
Auch die Dominanz englischer Vereine im Klubfussball ist gebrochen - nach Jahrgängen, wo in den Hablfinals fast nur englische Vereine standen - ist es heutzutage fast normal, dass eventuell ein englischer Verein - und dann meist Chelsea - überhaupt in die Halbfinals kommt.
Mittlererweile hat man das in England sicherlich als Problem gesehen und versucht, in der Nationalmannschaft zunehmend die eigenen Talente einzubauen. Jedoch bekommen die englischen Talente bei den Teammanagern der Vereine ( die häufig Manager/Trainer in einer Person sind) kaum Chancen und versauern auf der Bank - während Unsummen für durchschnittliche und mittelmäßige Kicker aus aller Herren Länder ausgegeben werden.
Gibt es einmal ein englisches Talent, greifen die finanzstarken Vereine selbst legendären Vereinen wie dem FC Liverpool die Spieler ab - wie jüngst mit dem Jungstar Raheem Sterling seitens des Scheich-Klubs Manchester City.

Englische Fans schauen weiterhin oft neidisch nach Europa - denn in englischen Stadien gibt es weiter die Sitzplatzpflicht ( und in vielen Stadien nehmen die Ordner das auch richtig eng und man wird zum Hinsetzen aufgefordert!). Aktive Fanszene wie in Europa scheint sich langsam wieder zu entwickeln in England.
Jedoch bleiben die meisten Fussballfans schon aus finanziellen Gründen in England ausgeschlossen vom Vereinsfussball - zumindest in der Premier League. Die Kartenpreise für ein Spiel liegen nicht selten bei mindestens 40- 60 Pfund Sterling ( 1 Pfund = ca. 1,40€), Tickets gehen häufig über sogenannte "Broker" dann noch weg, die mit saftigen Aufschlägen verkaufen - je nach Spiel bis zum doppelten oder dreifachen. "Preiswerte " Dauerkarten kosten bei englischen Vereinen meist ab ca. 350 Pfund Sterling aufwärts. Bei den großen Vereinen wie Arsenal ist man auch schnell einmal satte 1200 Pfund Sterling los bei einem Dauerticket - das ist dort übrigens das billigste Dauerticket. Die teuersten Saisonpreise haben Arsenal und Liverpool, dann kommen Hull City und ManU ( und dort gibt es im Übrigen eine Warteliste für Dauerkarten).
Mit Zustandekommen des neuen TV-Vertrages haben viele englische Vereine vor der neuen Saison erstmalig seit Jahren keine Preise der Tickets mehr erhöht - auch weil vermehrt Proteste der Fans aufkommen gegen die Ticketpreise.
Aufsteiger Bournemouth zB verlangt für ein Familienticket der Saison ( 2 Erwachsene/2 Kinder) satte 830 Pfund Sterling - das sind ca 1180 Euro !

Mit Steven Gerrard vom FC Liverpool verliert die PL wieder eine ihrer Galionsfiguren wie ehemals Ryan Giggs oder Paul Scholes von ManU oder Frank Lampard von Chelsea ( 13 Jahre bei Chelsea) - Synonyme für Spielerpersönlichkeiten, die ihre gesamte Karriere einem Verein treu waren und hohe Identifikation mit dem Verein darstellten und den Werten des englischen Fussballs.

Wahrscheinlich werden deutsche Fans diese Saison noch öfter über den Kanal auf die Insel schauen - seitdem Schweinsteiger dorthin gewechselt ist. Man darf gespannt sein, wie er mit dem höheren Tempo der englischen Liga klarkommt und ob er sich dort durchsetzen kann. Den Kampf um die Meisterschaft werden wohl wieder nur die Topklubs Chelsea, ManU, ManCity, Arsenal austragen - vielleicht spielen Liverpool oder Tottenham oder Southampton noch eine kleine Rolle.
Und traditionell - trotz viel Geld - werden wohl die Aufsteiger am ehesten wieder absteigen. Auch eine Tendenz in England - die Kluft zwischen Premier League und Championship (2.Liga) wird größer.
Zitieren
also ich finde England immer total billig....u13 und u 16 tix sind top und niemand juckt es was du für ein ticket hast.....hab letztes jahr 4 mal premier league gesehn für z.t. unter 20 Pfund....man muss sich halt net immer anstellen wie der erste mensch...zwinker
Zitieren
Danke für Deinen Ratschlag @schico - aber das war eher eine allgemeine Betrachtung zur PL und deren Trends und Entwicklungen dort.....und ich kenne es zur Genüge, dass deutsche Fans Tickets häufig nur über registrierte deutsche Fanclubs bekommen ( zB "German Reds", wenn Du nach Liverpool willst), viele Tickets komplett überteuert von den "Brokern" kommen ( ich kenne da jemanden in Suhl, der Sportreisen nach England und noch halbwegs authentische Preise anbietet bei Tickets)...und Kindertickets zu nehmen ist die eine Sache - dort auch reinzukommen ne andere....wenn sich dann doch einer dran stört, hat man paar Euros ordentlich in den Sand gesetzt...
Zitieren
bisher haben alle ordner nur gegrinst weil sie dachten wir sind eh nur touris..zwinker....wie gesagt...es gibt immer genug möglichkeiten und wege überall rein zu kommen...auch für einen schmalen taler oder gar keinen einzigen euro..zwinker
Zitieren
Aha....also nach dem Motto : " Fuck...stupid german krauts...."..... Winken1
Zitieren
Pellegrini hat bei City vorzeitig bis 2017 verlängert! Also nix mit Pep hat schon unterschrieben.
Zitieren
Gestern abend holländische Eredivisie ADO Den Haag - PSV Eindhoven - Ausgleich in der 90.+4 durch dänischen Torwart mit der Hacke...

Geiler Ausgleich durch Torwart in der Nachspielzeit
Zitieren
Jetzt geht der Wahnsinn schon in der 2. englischen Liga los :

Nach Hünemeier (Paderborn/ für 2,7 Millionen zu Brighton&Hove) geht nun KSC-Torjäger Rouwen Hennings für 2 Millionen zum PL-Absteiger FC Burnley ebenfalls in die 2.englische Liga.
Akaki Gogia ( ehemals HFC/ jetzt Fc Brentford) spielt ja nun auch zweite englische Liga - war am ersten Spieltag "Man of the match".
Zitieren
keine gute entwicklung.

aber ich kann es keinen übel nehmen, in englands 2. liga wird besser bezahlt wie bei etlichen 1. liga teams in deutschland.
Zitieren
die bekommen auch unmengen an Fernsehgeldern.....da kann man sowas schonmal stemmen.....
Zitieren
Und dann wundern sie sich auf der Insel , wenn ihre Three Lions wiedermal verknackt !
Zitieren
Ist doch gut, so partizipieren die Deutschen Vereine vom englischen TV-Geld. Und ein Hünemeier, Hennings oder Baba sind nicht unersetzbar. Für das Geld müsste man die auf dem Fahrrad durch den Eurotunnel auf die Insel karren.
Wenn jemand 500.000€ für einen unserer Spieler auf den Tisch legt würde ich ihn auch persönlich rüber schaffen.

Bedenklich fände ich, wenn Leistungsträger und Stars der jeweiligen Ligen reihenweise auf die Insel flüchten. Aber die scheinen alle genug sportlichen Ehrgeiz zu haben, dass sie nicht nur wegen des Geldes den Verein auswählen.
Zitieren
Mit ter Stegen zwischen den Pfosten verlor Barca das Finalhinspiel um den spanischen Supercup bei Athletic Bilbao mit 0:4!
Zitieren
den hat barca doch mit 5:4 i.V. gewonnen?!
Zitieren
@erfurter - nein, die haben den europäischen Supercup (CL-Sieger gegen EL-Sieger) mit 5:4 n.V. gegen den FC Sevilla gewonnen.
Das jetzt gegen Bilbao war rein spanischer Supercup.
Gut..man schaut da manchmal echt nicht mehr durch bei den vielen eigentlich unnützen Wettbewerben für die Gelddruckmaschine...
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  DFB-Pokal 2017/2018 - alles zum Thema ronry 180 11.309 Gestern, 16:16
Letzter Beitrag: Napoleon
  3.Liga Saison 2017/2018 - alles zu Spielern/Trainern/Vereinen ronry 375 31.835 Gestern, 15:02
Letzter Beitrag: ronry
  2.Bundesliga 2017/2018 - alles zum Thema ronry 36 3.099 20.08.2017, 17:14
Letzter Beitrag: ghost2511



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste