Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Abstiegskampf, Pokalfinale und ein Meistertitel - Die Saison 1979/80
Die Saisonvorschau aus der Sonderausgabe DEUTSCHES sportecho und DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Klaus Schlegel

[Bild: 001mz4qlject2.jpg]


[Bild: 002qt9li8ybcn.jpg]
Fairer Zweikampf zwischen zwei Akteuren, die in der vergangenen Saison beständige Leistungen in ihren Klubs boten, der Magdeburger Routinier Wolfgang Seguin, der seit der Saison 1971/72 in keinem Meisterschaftsspiel seiner Elf fehlte, und in diesem Zeitraum 208 Begegnungen absolvierte; Jürgen Heun, der drangvolle Angreifer vom FC Rot-Weiß Erfurt, der sich mit elf Treffern auf dem sechsten Rang der Torschützenliste 1978/79 etablierte. Die Szene stammt aus dem Punktspiel vom 19.Mai 1979, FC Rot-Weiß Erfurt - 1.FC Magdeburg 2:4.
Zitieren
Die Saisonvorschau aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Joachim Pfitzner

[Bild: g26bmihu.jpg]

[Bild: dpvne3od.jpg]

[Bild: 7c7x73pw.jpg]
Kampf um den Ball ! Welche Rolle spielen der FC Carl Zeiss Jena und der FC Rot-Weiß Erfurt im kommenden Wettbewerb ? Von links erkennen wir Dieter Göpel, Michael Oevermann, Rüdiger Schnuphase, Jürgen Raab und Franz Egel. Die Szene stammt aus dem Punktspiel vom 21.April 1979, FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt 1:1.
Zitieren
Zu jenem Em-Spiel gegen Holland war ich damals in Leipzig. 2:1 für die DDR zur Halbzeit - dann schlug Holland zurück und gewann 3:2.
Mit einem Sieg damals - es war das letzte Qualispiel in der Gruppe - wäre die DDR zur EM gefahren.
Zitieren
Aus der Sonderausgabe DEUTSCHES sportecho und DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Günter Simon

[Bild: 009jcrsi01mwy.jpg]

[Bild: 0046sjfw8ai7b.jpg]
Obere Reihe von links: Wolfgang Birke, Jörg Hornik, Martin Busse, Uwe Becker, Rainer Rustler, Martin Iffarth, Jürgen Heun, Harald Fritz, Hans-Günther Schröder, Gerald Geißenhöhner. Untere Reihe von links: Dieter Göpel, Klaus Goldbach, Josef Vlay, Horst Linde, Klaus Berger, Michael Oevermann, Armin Romstedt, Hans-Joachim Teich, Manfred Vogel, Harald Brosselt.

[Bild: 001zx4i0ysm1d.jpg]

[Bild: 005pzragvh49q.jpg]
Manfred Pfeifer wurde am 30.Januar 1934 in Chemnitz geboren. Verheiratet, einen Sohn. Beruf: Diplomsportlehrer. Er spielte von 1946 bis 1959 bei der SG Chemnitz-West, der HSG DHfK Leipzig, der BSG Einheit Ost Leipzig und dem SC Rotation Leipzig. Seine Trainerstationen seit 1959: SC Rotation Leipzig, DFV-Juniorenauswahl, 1.FC Lokomotive Leipzig, seit 1978 FC Rot-Weiß Erfurt.

Zitieren
Aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Manfred Binkowski

[Bild: 011fyp7u8j4wt.jpg]

[Bild: 003a65y2imjht.jpg]
Gute Spiele mit vielen torgefährlichen Angriffszügen - diese Szene stammt aus dem vorjährigen Treffen FC Rot-Weiß Erfurt - Stahl Riesa (4:0) - wünschen wir uns in der am Sonnabend beginnenden Saison.

[Bild: 0101hsj7viour.jpg]

[Bild: 002s71tup6w3y.jpg]Stürmt in der neuen Saison für den FC Rot-Weiß Erfurt: Manfred Vogel, in der Szene noch im halleschen Dress mit der Nummer 10. Mit wuchtigen Kopfball läßt er Jürgen Croy keine Chance. Die Szene stammt aus dem Punktspiel vom 28.Oktober 1978, HFC Chemie - Sachsenring Zwickau 4:1. - Die fuwo geht auf die möglichen Mannschaftsaufstellungen zum Saisonstart ein. Für den FC Rot-Weiß Erfurt sieht das folgendermaßen aus: Im Tor mit Michael Oevermann, auf der Liberoposition Dieter Göpel, als Verteidiger Wolfgang Birke, Harald Brosselt als Vorstopper und Horst Linde. Die Läuferreihe mit Martin Iffarth, Klaus Goldbach und Harald Fritz. Und schließlich der Sturm mit Armin Romstedt, Jürgen Heun und Manfred Vogel. Jörg Hornik werden Chancen auf die Position des Linksaußen eingeräumt. Tatsächlich wird Trainer Manfred Pfeifer zehn der elf genannten Spieler zum Saisonauftakt aufs Feld schicken.
Zitieren
[Bild: 1fag92ujy4n.jpg]

[Bild: 2f2dz10lpqb.jpg]

[Bild: 4iwtncok3rq.jpg]Weber (links) war gegen den FCV in Abwehr und Angriff gleichermaßen stark. Hier stoppt er Enzmann. Später erzielt er zwei Treffer, wobei das 3:0 das 1000.Punktspieltor für Dynamo Dresden war. Rechts Dörner und Hause.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Rainer Nachtigall

[Bild: 38dmrpyn4wv.jpg]

[Bild: 55g1mn9ut08.jpg]Ein trefferreiches und gutklassiges Spiel lieferten sich der HFC Chemie und der FC Rot-Weiß. Unsere Szene hält die Entstehung des HFC-Strafstoßes fest. Peter, Pastor, Birke und Berger (von links) sind die Akteure.

[Bild: 6chuwnk71sv.jpg]
Wawrzyniak verwandelt ihn in der 73.Minute zur 2:1-Führung für den HFC-Chemie.

Zitieren
[Bild: 70i8toys6jh.jpg]
Für Torhüter Berger gab es keine Abwehrmöglichkeit.
Zitieren
[Bild: 001quapisz2gt.jpg]

[Bild: 003pj7nurew39.jpg]

[Bild: 004y9gzmeupnx.jpg]
Auf dem Weg zum Siegtor: Union-Stürmer Wirth hat Rohdes Paß aufgenommen und steuert Croys Gehäuse an. Der Zwickauer Stemmler kann den Berliner nicht mehr bremsen, das 1:0 ist perfekt.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Klaus Thiemann


[Bild: 2y0oji46mkc.jpg]

[Bild: 506s3lnovy1.jpg]
Erfurts Mittelstürmer Heun versucht Ebert zu umkurven, während Aues Torhüter darauf zielt eine Hand an den Ball zu bekommen.
Zitieren
[Bild: 002pwa30hx927.jpg]

[Bild: 0030af2ntzk6g.jpg]

[Bild: 001ucyx9s78pq.jpg]
Bedrängt von Kotte und Weber, faustet Croy den Ball entschlossen ins Feld zurück. Verhindern konnte Zwickaus Nationaltorhüter den 1:0-Sieg Dynamo Dresdens allerdings nicht.
Zitieren
[Bild: 0081zv0i7pnd4.jpg]

[Bild: 003a923s1gdx4.jpg]

[Bild: 001mvsjwkz8ln.jpg]
So drangvoll wie hier Steinbach im Treffen gegen den FC Vorwärts Frankfurt/Oder wünschen sich die Anhänger ihren 1.FC Magdeburg immer. Enzmann wird vom einsatzfreudigen Mittelfeldakteur der Elbestädter überlaufen.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Joachim Pfitzner


[Bild: 004vnt2wkjfd3.jpg]

[Bild: 00247e2h8xw1d.jpg]
Zweikampf zwischen dem Erfurter Torschützen Fritz und dem Unioner Brademann.

[Bild: 005n0e1gd8smh.jpg]
Zitieren
[Bild: 004fc2kloyp47.jpg]

[Bild: 005ry3ph6vxms.jpg]

[Bild: 0013zqlavtf0k.jpg]
Riesas Libero Hauptmann, auf dem Bild links, bleibt Sieger im Laufduell mit Sachsenring-Mittelstürmer Fuchs.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Dieter Buchspieß


[Bild: 006to17ncgd6b.jpg]

[Bild: 002tgzfak6csd.jpg]
Auch Mittelstürmer Heun vermochte Erfurts Sturmdrang nur selten entscheidend zu beleben. Helm (links) und Schmuck vom Spitzenreiter Dynamo Dresden lassen ihm auch hier wiederum keine Entfaltung.

[Bild: 007y6a5hnovsc.jpg]
Zitieren
Übrigens interessant, das "Sakko" in seinen letzten Jahren als aktiver Spieler des öfteren in der Nachwuchsoberliga noch ausgeholfen hat mit seinen gut 35,36 Jahren. Das war mir ganricht mehr so erinnerlich.
Zitieren
Einer der wenigen Dresdner Auswärtssiege damals - die Dynamos haben ja in den 80ern im Dimitroff-Stadion meistens auf die Mütze bekommen.
Interessant auch, wie damals noch ganz klar individuelle Fehler angesprochen wurden - sowas macht man ja heute meistens nicht mehr so direkt mit Rücksicht auf den Spieler.
Zitieren
[Bild: 001qo1zejhb57.jpg]

[Bild: 002bqrx70mnow.jpg]

[Bild: 005sc923rfjvn.jpg]
An der resoluten, einsatzstarken Spielweise der Chemie-Abwehr zerbrach der FC Carl Zeiss Jena. Fritzsche und Matychowiak stoppen hier den Jenaer Trocha. Mit 2:1 behauptete sich der Gastgeber verdient.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Günter Simon

[Bild: 003qy9chm3bgn.jpg]

[Bild: 006tikafnl1xr.jpg]
Zwei Treffer von Richter stellten den am Ende doch recht knappen Erfolg des FC Karl-Marx-Stadt über den FC Rot-Weiß Erfurt sicher. Hier gelingt dem Stürmer der gastgebenden Elf, die später noch einige bange Momente zu überstehen hatte, ein Dribbling gegen Goldbach (links).

[Bild: 004mne8421b6z.jpg]
Zitieren
[Bild: 003p6mswic2uy.jpg]

[Bild: 004xanbv78f5y.jpg]

[Bild: 001pz7ia2kqcl.jpg]
Schnuphase vom FC Carl Zeiss Jena stoppt den nach vorn gestoßenen BFC-Mittelfeldakteur Brillat (links). Der Libero der mit 2:0 siegreichen Elf der Gastgeber bewies gute Form und empfahl sich damit für seinen EM-Einsatz am Sonnabend gegen die Schweiz.

Spielbericht aus DIE NEUE FUSSBALLWOCHE

Von Gerhard Weigel

[Bild: 0058rvgpu3sa9.jpg]

[Bild: 002oiasu6mp7f.jpg]
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste